Vortragsreihe Happy Minds: Für mentale Gesundheit

Das neue Programm zur Unterstützung des mentalen Wohlbefindens gemeinsam mit dem Kuratorium für psychische Gesundheit.

Psychosoziale Gesundheit ist uns ein Anliegen

In nur 60 Minuten wertvolle Impulse zu den unterschiedlichsten Themen. Kostenlos und anonym.

Die Welt ist in ständiger Veränderung. Digitalisierung, Krisen und Unsicherheit setzen uns allen zu. Darum ist es immer wichtiger, auch das Wohlbefinden unserer psychischen Gesundheit zu pflegen. Dieses Programm ist eine Antwort auf die wachsende Notwendigkeit für Angebote zur psychischen Gesundheit. Es erwarten Sie hilfreiche Informationen sowie praktische Werkzeuge. In unseren Impulsen sprechen Expert:innen darüber, wie wir alle auf unsere seelische Gesundheit achten können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Die Veranstaltung findet anonym, online und kostenlos statt. Im Rahmen der Veranstaltung können auch Fragen gestellt werden. 


Kommende Veranstaltungen:

Kostenlose Online-Vorträge demnächst


Keine Anmeldung erforderlich. Mit diesem Zoom-Link können Sie völlig kostenlos und anonym an den Online-Vorträgen teilnehmen und auch Fragen stellen:

https://zoom.us/j/6744010170

Online Onlinekurs
Zeit: 18:00 - 19:30 Uhr
Start: Di 12.03.2024
Kursdauer: 1x / gesamt 1.8 Unterrichtseinheiten
Start: Di 12.03.2024
EUR 0,-
Zeit: 18:00 - 19:30 Uhr
Start: Di 26.03.2024
Kursdauer: 1x / gesamt 1.8 Unterrichtseinheiten
Start: Di 26.03.2024
KursleiterIn: Hans-Peter Gassner
EUR 0,-

Weitere Vorträge aus dieser Reihe mit anderen spannenden Themen folgen!


Vergangene Veranstaltungen

Stress? Nein, danke!

„Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen.“ [Astrid Lindgren]
Aber wie schaffe ich es, in einem Leben voller Herausforderungen und in dem gefühlt eine Krise die andere jagt und der Stress stetig zunimmt, einfach nur da zu sitzen und stressfrei vor mich hin zu schauen? Wie erkenne ich, wer oder was mich stresst?

Stress kann uns beflügeln und aktivieren oder belasten und sogar krank machen. Wir können die Rahmenbedingungen, die belastenden Stress erzeugen, oft nicht eliminieren oder sie grundlegend (ver)ändern. Aber wir können lernen, einen gesunden Umgang mit Stress zu entwickeln.

In diesem Vortrag wurde auf das Phänomen Stress eingegangen. Stress wird von jedem:r Einzelnen anders wahrgenommen. Er kann dabei helfen, Herausforderungen zu meistern oder, wenn der Stress zu lange andauert, kann das auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Es wurden einige Stressoren aufgezeigt, welche man ändern kann. Dazu zählen personenbezogener oder organisationsbezogener Stress. Im Gegensatz dazu gibt es externe Stressoren wie zum Beispiel Lärm, COVID Pandemie, Wirtschaftskrisen oder Naturkatastrophen.

Die Bewältigung von Stress ist sehr individuell und von vielen verschiedenen Faktoren, einschließlich der Ressourcen, die man zur Verfügung hat, abhängig. Es ist wichtig Stresssymptome zu erkennen und rechtzeitig passende Maßnahmen zu setzen. Um die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden zu fördern, ist es ebenso von Vorteil, die eigene Stresskompetenz zu stärken und für ein aktives Stressmanagement zu sorgen. So stärken wir nicht nur unsere eigene Stresskompetenz, sondern in weiterer Folge auch unsere persönliche Widerstandskraft.

Unterlagen zum Vortrag

Stress? Nein, danke!

Unsere Vortragende:

Mag. Petra Schneeweis-Schachner, MTD

Herzlich willkommen in der Kommunikationswerkstatt!

bewegen.begeistern.(be)stärken.Unter diesem Motto entstehen in meiner Kommunikationswerkstatt: Texte, die begeistern, Trainings & Lehrveranstaltungen, die bewegen sowie Beratung, die (be)stärkt.

Ich bin selbstständige Kommunikationsberaterin & Texterin, diplomierte Resilienztrainerin & Coach sowie Lehrbeauftragte & Vortragende in der Erwachsenenbildung – und das seit über 20 Jahren.

Meine inhaltlichen Schwerpunkte sind

  • Resilienz mit dem Schwerpunkt Stress- & Zeitmanagement sowie ressourcenorientiertes Selbstmanagement
  • Berufsorientierung, digitale Kompetenz & Lerntechniken in der Erwachsenenbildung
  • Kommunikation mit dem Schwerpunkt Public Relations

Meine Familie, Freund:innen und Kolleg:innen bezeichnen mich als positiv denkend, humorvoll und kommunikativ. Ich beschreibe mich auch noch als Menschenfreundin. Ideengeberin und Kommunikationsprofi. In Bezug auf meine eigene Resilienz halte ich es mit Pippi Langstrumpf, die meint: „Der Sturm wird stärker. Das macht nichts, ich auch.“


"Über Alkohol reden" - Was Eltern wissen sollten

Leider konnte dieser Vortrag nicht stattfinden, da die Vortragende erkrankt ist! Wir werden aber versuchen, ihn nachzuholen. Nähere Informationen dazu folgen!


Häusliche Gewalt -
Wenn das eigene Zuhause ein gefährlicher Ort wird

Das eigene Zuhause ist der gefährlichste Ort für Frauen und Kinder. Laut Studie der EU-Grundrechte-Agentur ist jede 3. Frau mindestens einmal in ihrem Leben von körperlicher und/oder sexualisierter Gewalt betroffen.
In Österreich gibt jede 4. Frau an, bereits körperliche und/oder sexualisierte Gewalt erlebt zu haben. Auch unter den österreichischen Jugendlichen ergibt eine Umfrage, dass 57% Gewalt in ihrer Beziehung erlebt haben. Gewalt in der Familie kommt in allen Schichten, allen Altersklassen und bei allen Nationalitäten vor. Häufig wird dies jedoch aus Angst, Scham oder Schuldgefühlen nicht thematisiert.
Dieser Vortrag war darauf fokussiert, die Hintergründe von Häuslicher Gewalt und Gewalt gegen Frauen aufzuzeigen. Es geht dabei um eine Definition von Gewalt sowie das Erkennen von Gewaltformen, der Gewaltdynamik und den Ursachen. Ebenso wurden die wichtigsten rechtlichen Grundlagen thematisiert (Gewaltschutzgesetze) und die konkrete Opferschutzarbeit des Gewaltschutzzentrums vorgestellt. Ziel des Vortrages war zu sensibilisieren und das Schweigen über dieses Tabu-Thema Gewalt zu brechen.

Unsere Vortragende:

Mag. Christina Riezler, BA

Geschäftsführerin des Gewaltschutzzentrums Salzburg – gesetzlich verankerte Opferschutzeinrichtung im Auftrag des Bundeskanzleramtes und des Bundeskriminalamtes; Juristin und Sozialarbeiterin, sowie ehrenamtlich Mitglied des Kriseninterventionsteams des Rotes Kreuzes und Vorstandsmitglied in der Fachstelle Selbstbewusst – Sexuelle Bildung & Prävention von sexuellem Missbrauch

Unterlagen zum Vortrag

Häusliche Gewalt -
Wenn das eigene Zuhause ein gefährlicher Ort wird


Wie kann Cyber-Mobbing und Cybergrooming verhindert werden?
Raus aus der Opferfalle bzw. gar nicht rein in die Falle.

Cyber-Grooming ist die gezielte Manipulation von jungen Menschen über das Internet. Das Ziel ist, das Opfer in eine Falle zu locken, um dann Straftaten, wie sexuelle Übergriffe zu begehen. In diesem Vortrag wurde erklärt, wie Mobbing und Grooming erkannt werden können, welche Methoden es gibt, die jungen Menschen davor zu schützen und was zu tun ist, wenn man erkennt, dass Menschen von Cyber-Mobbing oder Grooming betroffen sind.

Unsere Vortragende: Sara Wichelhaus, BA, Akzente Salzburg - Initiativen für junge Leute!

Unterlagen zum Vortrag

Wie kann Cyber-Mobbing und Cybergrooming verhindert werden?
Raus aus der Opferfalle bzw. gar nicht rein in die Falle.


Erste Veranstaltung zu Happy Minds mit rund 50 engagierten Teilnehmer:innen 

Die erste Veranstaltung zu Happy Minds war ein voller Erfolg. Mit etwa 50 engagierten Teilnehmer:innen bot sie eine Plattform für Austausch, Reflexion und Lernen. Das Thema des Vortrags "Du siehst heute traurig/belastet aus, was kann ich für dich tun" war besonders relevant und aktuell. Dr. Altendorfer-Kling sprach wichtige Aspekte des Erkennens und Ansprechens emotionaler Belastungen bei anderen an.  "Die Auftaktveranstaltung von Happy Mind war ein wichtiger Schritt in Richtung eines offenen Dialogs über psychische Gesundheit und Wohlbefinden", freut sich Dr. Nicole Slupetzky. Die Expertise und das Engagement von Dr. Altendorfer-Kling haben wesentlich dazu beigetragen, das Bewusstsein und das Verständnis für diese wichtigen Themen zu erhöhen. Die Veranstaltung hinterließ bei den Teilnehmern einen nachhaltigen Eindruck und legte den Grundstein für zukünftige Initiativen von Happy Mind.
 

Unsere Vortragende: Dr. Ulrike Altendorfer-Kling ist eine erfahrene Ärztin und Psychotherapeutin mit vielseitigem Hintergrund.
Nach ihrer Ausbildung zur Allgemeinmedizinerin in Niederösterreich und den Salzburger Landeskliniken erkannte sie die Bedeutung des direkten Patientenkontakts und der individuellen Unterstützung. Aufgrund der begrenzten Zeit in der medizinischen Praxis entschied sie sich für die Ausbildung zur psychosomatischen und psychotherapeutischen Ärztin. Mit umfangreichen Fortbildungen, darunter Notfallmedizin und Akupunktur, sowie mehrjähriger Erfahrung in der Psychiatrie, hat sie ein ganzheitliches Verständnis für ihre Patienten entwickelt. Nach einer wissenschaftlichen Tätigkeit an der Universitätsklinik Heidelberg eröffnete sie 2005 mit Freude und Engagement ihre eigene Psychotherapiepraxis.

Unterlagen zum Vortrag

Du siehst heute traurig/belastet aus, was kann ich für dich tun?
 

Vhs Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.