Seit fast 30 Jahren Pflichtschulabschluss an der Volkshochschule Salzburg

Die älteste Teilnehmerin war 63 und der jüngste 17. Sie stammen aus allen Ecken der Welt, haben unterschiedlichste Lebensgeschichten, aber eine gemeinsame Station in Salzburg.

Die Gründe warum sie es machen sind vielfältig. Alleine in den letzten 6 Jahren haben über 430 TeilnehmerInnen aus mehr als 25 Ländern die Kurse zum erwachsengerechten Pflichtschulabschluss an der Volkshochschule Salzburg besucht. Erstmals angeboten wurden der frühere Hauptschulabschluss 1990. Seither haben knapp 1000 Menschen den Hauptschul- bzw. Pflichtschulabschluss nachgeholt.

Ob für den Start einer Lehre oder einer weiterführenden Ausbildung. Der Pflichtschulabschluss ist in Österreich ein wichtiges Fundament für eine gute berufliche Entwicklung. Trotz des sehr guten österreichischen Schulsystems, fehlt bei rund 20.000 Menschen dieser wichtige Abschluss. Eine Anzahl, die in den kommenden Jahren stark reduziert werden muss, geht es nach dem Vorstandvorsitzender der Volkshochschule Salzburg Prof. Helmut Mödlhammer. „Diese wichtige Qualifikation sollten möglichst alle in Salzburg haben. Mit dem Pflichtschulabschluss sichern wir den Zugang zu weiteren Qualifikationen am Arbeitsmarkt. Und wir brauchen dort jedes einzelne dieser Talente“, so Mödlhammer. Viele Teilnehmer*innen der VHS haben nach dem Abschluss, eine Lehre absolviert und haben gute Stellen gefunden, haben die Matura noch dazu gemacht oder haben die HTL besucht.

Viele Gründe für einen fehlenden Abschluss

Die Gründe für einen fehlenden Abschluss sind ebenso vielfältig, wie die Lebensgeschichten. Aber nicht nur Migrationshintergründe, sondern auch längere Krankheiten während der Schulzeit oder besonders schwierige Situationen in den Familien sind Anlass für einen fehlenden Abschluss. „Es ist für uns an der Volkshochschule nicht wichtig warum dieser Abschluss fehlt. Wir versuchen jeder einzelnen Teilnehmer*in ein wertschätzendes und möglichst individuelles Lernumfeld zu schaffen. Unsere Mitarbeiter*innen und Trainer*innen haben in den Jahren ein sehr gutes Bauch- und Fingerspitzengefühl für die besonderen Herausforderungen bei Pflichtschulklassen entwickelt, ergänzt Dr. Nicole Slupetzky, pädagogische Leiterin der Volkshochschule Salzburg.

Hohe Qualität für gute Abschlussquoten

Mit einer Abschlussquote von 60% konnten zudem 2019 noch weitere Teilnehmer*innen zu einer erfolgreichen Umsetzung begleitet werden. Der Pflichtschulabschluss ist eine wichtige Brücke in die Berufsausbildung. Es ist beeindruckend, wie gut die Absolvent*innen diesen Schritt gemeistert haben. Die Volkshochschule Salzburg ist seit Jahren ein wichtiger Partner für die Schaffung von Grundqualifikation. „Die enge Verzahnung von erwachsenengerechten Unterrichtsformen, unterstützenden Begleitangeboten und sozialpädagogischer Betreuung sind wichtige Säulen unseres Erfolges. Die Vermittlung berufs- sowie alltagsrelevanter Kompetenzen eröffnen den Absolvent*innen Chancen der beruflichen und gesellschaftlichen Integration“, ergänzt Fachbereichsleiter Dennis Walter.

Vhs Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.